Wir über uns

Kampagne

„Sicher im Dienst“ ist eine Kampagne des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der NRW-Initiative „Mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst“. Kernelemente der Kampagne sind ein übergreifender Präventionsleitfaden sowie ein landesweites Präventionsnetzwerk.

Der Leitfaden und diese Internetpräsenz sollen Beschäftigte, Vorgesetzte und Behördenleitungen in die Lage versetzen, konkrete Verbesserungen bei organisatorischen, baulichen Maßnahmen im eigenen Bereich vorzunehmen und beim Umgang mit Gewalterfahrungen sicher zu reagieren.

NRW Initiative

Mit Kabinettbeschluss vom 8. Juni 2021 hat die nordrhein-westfälische Landesregierung die Erarbeitung und Umsetzung einer NRW Initiative „Mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst“ gestartet. Die Initiative verfolgt das Ziel, durch bereichsübergreifende Zusammenarbeit ein landesweites Präventionsnetzwerk einzurichten, für die Thematik intern und extern durch Kampagnen und weitere Öffentlichkeitsarbeit zu sensibilisieren sowie Erkenntnisse und Ansätze in einem ressortübergreifenden Leitfaden zusammenzustellen.

Das Ministerium des Innern wurde beauftragt, eine interministerielle Arbeitsgruppe zur Erarbeitung und Umsetzung der NRW Initiative einzurichten. Öffentliche Auftaktveranstaltung der NRW Initiative unter Beteiligung von Innenminister Herbert Reul war am 25. Juni 2021.

Interministerielle Arbeitsgruppe

Zur Erarbeitung und Umsetzung der NRW-Initiative hat das Ministerium des Innern eine interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) eingerichtet, in der alle Ressorts vertreten sind. Konstituierende Sitzung der IMAG war am 2. Juli 2021. Sie wird geleitet vom Inspekteur der Polizei Michael Schemke, ständiger Vertreter ist der Polizeipräsident von Münster, Falk Schnabel,

Ressortübergreifendes Landesprojekt

Zum Aufbau des Präventionsnetzwerks und zur Erstellung des Leitfadens richtete das Ministerium des Innern NRW eine ressortübergreifende Landesprojektgruppe ein. Beteiligte sind neben Vertreterinnen und Vertreter der Ressorts insbesondere auch Beschäftigte und Praktiker aus Landes- und Kommunalbehörden, Verbänden und Hochschulen, insgesamt 70 Mitglieder aus 40 Behörden, Organisationen, Institutionen. Offizielle Auftaktveranstaltung Landesprojektes war am 23. August 2021. Projektleiter ist Polizeioberrat Andre Niewöhner, Kreispolizeibehörde Coesfeld.

 

Projektstruktur

Projektstruktur

Präventionsnetzwerk

Das entstandene Präventionsnetzwerk „Sicher im Dienst“ mit Beteiligten verschiedenster Bereiche der Landes- und Kommunalverwaltungen NRW, Sozialversicherungsträgern und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen, Verbänden und Berufsvertretungen ist ein starkes Zeichen gegen Gewalt in jeder Form gegenüber Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Ziel des Netzwerks ist der Austausch von Erfahrungen und Best Practice-Ansätzen sowie die Zusammenarbeit bei der Gewaltvorsorge gegen Beschäftigte.

Mit Stand Mai 2022 sind dem Netzwerk 500 Beteiligte aus 250 Behörden, Organisationen und Institutionen beigetreten. Die interne Zusammenarbeit erfolgt über die die Landesplattform nrw-connect.

Nehmen Sie Kontakt auf!