Netzwerk-Auftakt mit 225 Teilnehmenden

Nach der öffentlichen Vorstellung des Präventionsnetzwerks #sicherimdienst Anfang 2022 fand am 10. Februar die Auftaktveranstaltung des Netzwerks statt. An der Videokonferenz nahmen 225 Vertreterinnen und Vertreter der mittlerweile über 200 beteiligten Behörden, Organisationen und Verbänden im Netzwerk teil.

„Es geht heute um nicht weniger als den Schutz und die Sicherheit aller Beschäftigten im öffentlichen Dienst – also um Ihre Kolleginnen und Kollegen, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und:  um Sie selbst!“, so Michael Schemke, Inspekteur der Polizei und Leiter der interministeriellen Arbeitsgruppe „Mehr Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst“ bei der Begrüßung.

Die Ansprechpersonen, Beauftragten und Verantwortlichen für das Thema „Schutz und Sicherheit von Beschäftigten im öffentlichen Dienst“, Trainings-, Lehr- und Personen aus der Wissenschaft oder anders zuständig in diesem Kontext informierten sich über die Arbeit des gleichnamigen Landesprojektes. Zugleich ging es um die Zusammenarbeit und das weitere Vorgehen im Präventionsnetzwerk und um best practice.

Das Präventionsnetzwerk soll weiter öffentlich vorgestellt und erweitert werden. Nach dem gemeinsamen Online-Auftakt soll es kurzfristig mit themenbezogenen Formaten weitergehen…

Porträtfotos verschiedener Berufsgruppen des öffentlichen Dienstes wie zum Beispiel Busfahrerin, Polizistin, Feuerwehrmann, Krankenschwester